CARSTEN GÖTHEL — Rechtsanwalt in Köln

Sie werden verdächtigt eine Straftat begangen zu haben und müssen sich gegenüber den Ermittlungsbehörden oder vor Gericht verteidigen?
Als erfahrener Strafverteidiger und Fachanwalt für Strafrecht biete ich meinen Mandanten schnelle und diskrete Unterstützung, um die persönlichen Folgen für Sie möglichst gering zu halten.
MEHR ERFAHREN
Sie sind Medienopfer durch unzulässige Medien­berichterstattung in Presse, Internet oder Fernsehen? Sie sind prominent und möchten das Privates auch Privates bleibt? Sie sind Künstler / Unternehmer und wollen Ihre Urheber- oder Markenrechte schützen? Als Anwalt für Medien-, Urheber-, Presserecht nehme ich Ihre Rechte umfassend wahr.
MEHR ERFAHREN

Was mich auszeichnet:

Sie beauftragen einen Rechtsanwalt mit großer praktischer Erfahrung durch bundesweite Tätigkeit als Spezialist für Strafrecht und Medienrecht seit 2001.

Sie erhalten eine professionelle Dienstleistung mit hoher fachlicher Kompetenz, kurzer Reaktionszeit und besonderen kommunikativen Fähigkeiten.

Sie werden innerhalb meiner Spezialisierung im Strafrecht, Medienrecht, Urheberrecht und Presserecht von mir persönlich beraten und vertreten.

Sie greifen bei besonders umfangreichen oder fachfremden Rechtsstreitigkeiten durch mich auf ein großes Netzwerk kompetenter KollegenInnen zu.

Von Pamela und Cathy bis Lieschen Müller – Kennzeichnungspflicht von Influencern bleibt weiter strittig

Das Urteil des Landgerichts Karlsruhe vom 21.03.2019 (13 O 38/18 KfH), dass die Influencerin Pamela Reif zur Kennzeichnung Ihrer Tags verpflichtete obwohl diese dafür keine Gegenleistung erhielt, fand in der Medienlandschaft wohl das größte Echo. Dagegen erstritten Cathy Hummels vor dem Landgericht München I (Urteil vom 29.04.2019 – 4 HK O 14312/18) und Vreni Frost vor dem Kammergericht Berlin (Urteil […]

Einmalige Teilnahme am Straßenverkehr unter Cannabiseinfluss führt nicht automatisch zur Entziehung der Fahrerlaubnis

Das Bundesverwaltungsgericht hat seine Rechtsprechung geändert und entschieden, dass der erstmalige Verstoß eines gelegentlichen Cannabiskonsumenten gegen das Gebot des Trennens von Konsum und Fahren regelmäßig nicht unmittelbar zur Entziehung der Fahrerlaubnis führt. Das Bundesverwaltungsgericht nimmt zwar - nach wie vor - die Möglichkeit einer cannabisbedingten Beeinträchtigung der Fahrsicherheit bei der Fahrt an, wenn beim Betroffenen im Anschluss an die Fahrt […]

Was andere über mich sagen:

»Sehr gute Erreichbarkeit, schnelle Reaktionszeit und kompromisslose Durchsetzung meiner Ansprüche durch Rechtsanwalt Carsten Göthel.«
Bernd P.
Overath